TMS Coaching

TMS Behandlung / TMS Coaching / Coaching für Bewusstseinsarbeit

Wer sich von leidhaften Zuständen befreien möchte der braucht nur ein paar Grundprinzipien zu erlernen und ein Gegenüber welches die richtigen Fragen stellt. Wer diese Grundprinzipien kognitiv und emotional verstanden hat und sie durch die Fragen bearbeiten kann, kann sich von seinen Schmerzen befreien (vorausgesetzt sie sind psychosomatisch). Wie wir bereits von Sarno gelernt haben, entstehen die Schmerzen durch das Unterdrücken von Gefühlen. Wenn nun diese Gefühle nach und nach wieder gelebt werden können, verschwinden auch die Schmerzen oder ein Symptomimperativ stellt sich ein, was aber auch ok ist, die Arbeit an dem Gefühl wird dann normal fortgesetzt, bis alle Symptome verschwunden sind. Das Wichtigste an der Bewusstseinsarbeit ist, dass man sich das Unterdrückte/das Unbewusste bewusst macht, nur so können die angestauten Emotionen gelöst werden und der Körper von seinen Schmerzen befreit werden. Vor allem das Verstehen warum etwas so oder so ist, lässt einem Steine von den Schultern und von dem Herzen fallen – tiefer innerer Frieden mit sich selbst und anderen kehrt dann ein.

Verhaltenstherapie, Psychoanalyse, Tagesklinik und Rehaklinik haben bei mir keine weltbewegenden Änderungen hervorgerufen, erst als ich selbstständig nach Techniken suchte und diese auch fand, verbesserte sich mein Zustand von Woche zu Woche, von Monat zu Monat. Besonders hat mir das Fragetool „The Work“ von Byron Katie geholfen (Was ist “The Work”?) bzw. das Verstehen des Paradox-Prinzips (Was ist das Paradox-Prinzip?). Es hat mich dazu gebracht mich selbst und andere und das Leben zu verstehen und es hat mich weg von den endlosen Wutempfindungen gebracht, die Sarno als Hauptursache sieht.

Meine Schmerzen fingen damals an immer weniger zu werden als ich bereits Sarno’s Ansatz verstanden hatte und ich anfing mehr in diese Richtung zu forschen. Schmerzfrei und frei von Bewegungsängsten bin ich nun seit ca. 2 Jahren und nun arbeite ich an meinen Symptomimperativen bzw. an den Details, den psychischen Ursachen meiner Schmerzen.

Da ich mit dem Gröbsten durch bin, unterstütze ich nun gern auch andere bei ihrem Weg in ein schmerzfreies Leben, in Form von Coachings. Meine Coachings vereinen Ansätze und Techniken von Byron Katie, John Sarno, Teal Swan, Eckhart Tolle, Martin Uhlemann und Bruno Würtenberger, sowie meine eigene Ansätze und Techniken. Der wahre Schlüssel, der uns zur Schmerz- und Leidenserlösung führt, ist für mich das Paradox-Prinzip , mit welchen ich auch vorrangig arbeite.

Das erste Kennenlern-Gespräch dauert 1 Stunde und ist immer kostenlos. Für jede weitere Stunde berechne ich dann 60 Euro pro Stunde. Bei Abobuchungen (ab 8 Terminen) verringert sich der Preis auf 50 Euro pro Stunde.
Das Coaching kann per Telefon, Skype oder vor Ort in Berlin Neukölln stattfinden.

Wenn Sie Interesse an einem Coaching für Bewusstseinsarbeit bei mir haben, können Sie mich unter dieser E-mailadresse erreichen: info (at) tension-myoneural-syndrome.de
(Bitte benennen sie in der E-Mail kurz ihr Problem, ihren Namen und wann Sie Zeit für Ihr 1. kostenloses Kennenlern-Gespräch haben und wie sie es führen möchten: Telefon/Skype/vor Ort.)

Freies Coaching-Stipendium:
Falls Sie momentan nicht über genügend Finanzen verfügen, können Sie gern das Coaching-Stipendium bei mir anfragen. Pro Woche biete ich 1 Stunde kostenlos an.

Coachen heißt Unterstützen:
In Ihnen stecken alle Wahrheiten und Lösungen für ihr Leben, kein Mensch kann Ihnen diese sagen, nur dabei helfen, dass Sie diese erkennen und dann fühlen können und zwar mit den richtigen Fragen. Mit den richtigen Fragen, finden Sie Ihre richtigen Antworten und diese werden Ihnen den Weg aus Ihren Schmerzen und Leiden erkennen und gehen lassen. Es ist Ihr Leben, nur Sie können es leben, nur Sie können die Entscheidungen treffen und nur Sie können die Handlungen durchführen.

AGBs für das Coaching für Bewusstseinsarbeit und Selbstliebe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>